Wofür steht Audi TDI

Wofür steht Audi TDI?

Die Buchstaben ‚TDI‘ werden bei Dieselmotoren des VW-Konzerns verwendet, aber wofür steht sie und wie nennen andere Unternehmen ihre Dieselmotoren?

Autobroschüren scheinen mit Akronymen für verschiedene Merkmale überfüllt zu sein. Es gibt Technologien wie ABS (Antiblockiersystem), ESP (elektronisches Stabilitätspaket, normalerweise, auch bekannt als Traktionskontrolle) und ACC (adaptive Geschwindigkeitsregelung), und das sind nur die allgemeinen. Die meisten Hersteller haben einige ihrer eigenen Akronyme, nur um die Dinge weiter zu verwirren.

Sie werden feststellen, dass verschiedene Akronyme verwendet werden, wenn es um Motoren geht. Oft liegt das daran, dass ein Auto mit mehr als einem Motor erhältlich ist und es ein einfacher Weg ist, die Motoren voneinander zu unterscheiden. Diesel-, Benzin- und Hybridautos werden alle als unterschiedliche Dinge bezeichnet.

TDI-Motoren

TDI wird bei allen aktuellen Dieselmotoren des Volkswagen-Konzerns verwendet. Sie sehen also diese drei Buchstaben, wenn Sie sich für neue oder gebrauchte Dieselmodelle von Audi, Volkswagen, SEAT, Skoda, Porsche oder Bentley interessieren.

Man könnte denken, dass das „D“ in TDI für „Diesel“ steht, aber in Wirklichkeit ist das Akronym eine Abkürzung für „Turbocharged Direct Injection“. Die Turboaufladung wird zur Leistungssteigerung verwendet, ermöglicht aber eine kleinere Motorgröße, was zur Kraftstoffeinsparung beiträgt. Der kleinere Motor bedeutet auch ein geringeres Gewicht (was sich positiv auf Wirtschaftlichkeit, Beschleunigung und Handling auswirkt) und mehr Platz für Aufprallschutz und Insassen im Innenraum. Die Direkteinspritzung verbessert den Kraftstoffverbrennungszyklus, was zu einem höheren Drehmoment und geringeren Abgasemissionen führt.

AUDI TDI vs. TSI

Während TDI die Abkürzung von VW für seine Turbodieselmotoren ist, werden die Buchstaben „TSI“ für seine Benzinmotoren verwendet. Dies steht für „Turbocharged Stratified Injection“ (Turboaufgeladene Schichteinspritzung), und auch hier gilt, dass der Einsatz eines Turboladers den Kraftstoffverbrauch, die Emissionen und die Motorgröße reduziert und gleichzeitig mehr Leistung bringt und den Zugang dazu im unteren Drehzahlbereich ermöglicht.

Wenn Sie sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, kann ein Benzinmotor des VW-Konzerns die Bezeichnung „TFSI“ tragen, wobei das „F“ für „Fuel“ (Kraftstoff) steht. Diese sind sehr ähnlich, aber die TFSI-Motoren sind in der Regel neuer und weisen gegenüber den TFSI-Motoren einige Verbesserungen auf, wie z.B. ein neu gestaltetes Betankungssystem, verbesserte Motormanagementsysteme und eine Umstellung von der Riemensteuerung auf die Kettensteuerung.

TDCi, CRDi, dCi und andere Dieselmotoren

Wie bereits erwähnt, wird TDI bei Dieselmotoren des VW-Konzerns verwendet, aber andere Unternehmen verwenden für ihre Dieselmotoren andere Abkürzungen. In der Regel haben Dieselmotoren ein „D“ im Akronym. Die GDi-Motoren Kia und Hyundai verwenden leicht verwirrende Dinge – dies sind Benzinmotoren.

Andere Bezeichnungen für Dieselmotoren

Außerhalb der Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns gibt es eine Vielzahl anderer Bezeichnungen, die darauf hinweisen, dass ein Auto mit Dieselmotor angetrieben wird; fast alle modernen Dieselfahrzeuge verwenden eine Form der Direkteinspritzung und Turboaufladung, auch wenn die angebrachte Kennzeichnung dies nicht unbedingt angibt.

Meistens bedeutet die Anbringung des Buchstabens „d“, dass ein Fahrzeug mit Dieselantrieb ausgestattet ist; bei den Dieselfahrzeugen von BMW, Jaguar Land Rover, MINI, Toyota und Volvo ist der Buchstabe am Anfang oder Ende der Bezeichnung angebracht. Andere Hersteller fügen den Buchstaben „C“ ein, um auf die Verwendung der Common-Rail-Einspritzung hinzuweisen, einem System, das aus Effizienzgründen hohe Einspritzdrücke erlaubt. Hyundai und Kia nennen ihre Dieselfahrzeuge CRDi, Mercedes-Benz verwendet CDI, Renault und Nissan nennen ihre Dieselfahrzeuge dCi und Vauxhall verwenden die Plakette CDTi.